Egyptian Flag
Egyptian Embassy Press & Information Office

Die Deutsche Evangelische Oberschule in Kairo

Deutsche Evangelische Oberschule KairoDie Deutsche Evangelische Oberschule – kurz DEO genannt – beging bereits 1998 ihr 125-jähriges Jubiläum und kann somit auf eine lange und bewegende Schulgeschichte zurückblicken.
Schaut man auf die Ursprünge, könnte man sagen: Alles begann mit Napoleon. Am 30. Juni 1798 sichtete der französische General zusammen mit seinem 17.000 Mann starken Heer die ägyptische Küste. Da es nicht nur um den Kampf gegen England, sondern auch um die Erforschung des Orients und die Vermittlung der französischen Kultur ging, reisten viele Wissenschaftler und Gelehrte sowie Verwaltungsbeamte mit. Damit begann ein Zustrom von europäischen Handwerkern und Beamten nach Ägypten.

Darunter befanden sich auch viele Deutsche, die 1864 in Kairo die erste deutsch-schweizerische evangelische Gemeinde ins Leben riefen. Von Anfang an hatte man das Vorhaben eine deutsche Schule zu gründen, aber erst neun Jahre später ließ es sich in die Tat umsetzen. Ostern 1873 begann der Schulbetrieb mit 15 Schülern, die zunächst auf Französisch von Pfarrer Trautvetter unterrichtet wurden. Kirche und Schulgebäude befanden sich in der Sharia El-Maghrabi (heutige Sharia Adly) im Stadtzentrum unweit des Midan Mustafa Kamel.
1903 kam Dr. Paul Kahle als Pfarrer und Schulleiter nach Kairo. Unter ihm wurde die Schule so umstrukturiert, daß eine Klasse pro Alterstufe entstand. Damit war jedoch die Kapazität der Schule erschöpft und man beschloß 1907 den Verkauf des Schul- und Kirchengrundstückes im Zentrum von Kairo. Ein Jahr später zog man in den Schulneubau im Stadtteil Boulaq ein. Dadurch wurden Platz und Möglichkeiten geschaffen, die DEO in eine koedukative Grund- und Realschule umzuwandeln. Mit diesem Schritt war man der damaligen Entwicklung in Deutschland voraus, wo es den koedukative Unterricht zu Beginn des 20. Jahrhunderts nur in Landerziehungsheimen gab.
Ein großer Einschnitt in die Schulgeschichte stellte der Ausbruch des Ersten Weltkriegs und die damit verbundene Schließung der Schule dar. 1923 wurde deutschen Staatsbürgern wieder die freie Einreise gewährt, aber erst zwei Jahre später wurde die „Deutsche Evangelische Gemeinde“ mit 25 Mitgliedern erneut gegründet. 1930 öffnete die DEO ihre Pforten abermals. Doch schon kurze Zeit später mußte die Schule als Folge des Kriegsausbruchs 1939 erneut schließen. Erst 1953 kam es zur Neugründung der Deutschen Evangelischen Oberschule, in der 18 Schülerinnen und Schüler in einem Gebäude zunächst in der Sharia Sahafa und später in Zamalek in der Sharia Dr. Mahmoud Azmi unterrichtet wurden. Das alte Schulgebäude befand sich zur damaligen Zeit noch im Besitz des ägyptischen Staates und der Bau eines größeren Schulkomplexes war in Planung. Neben einigen Veränderungen im ägyptischen Bildungssystem – so mußte beispielsweise ein Gebetsraum in der Schule eingerichtet werden – prägten die beiden ägyptisch-israelischen Kriege 1967 und 1973 die Schulgeschichte der folgenden Jahre.
Am 12. Februar 1977 überreichte Bundesaußenminister  Hans-Dietrich Genscher die Schlüssel für das neue Gebäude in Dokki in der El-Dokki-Straße, wo sich die DEO noch heute befindet. Seither besuchten viele deutsche Politiker und Schriftsteller die Schule, in der gegenwärtig über 1.200 Schüler verschiedener Nationalitäten und Konfessionen von über 100 Lehrern unterrichtet werden. Die Gesamtschule umfaßt heute einen Kindergarten, eine Vor- und Grundschule sowie die Sekundarstufen I und II und führt zur deutschen und ägyptischen Hochschulreife. Die DEO ist aber nicht nur ein Platz zum Lernen, sondern auch ein wichtiges kulturelles Zentrum der Begegnung der deutschen Gemeinde in Kairo geworden.  

Adresse:
Deutsche Evangelische Oberschule
6, Sharia El Dokki, P.O. Box 131
Kairo-Dokki/Orman
Telefon:               0020-2-748-1475
                            0020-2-748 1649, -2734
                                       748-1648
Telefax:               0020-2-748-1648
E-Mail-Schule:      leiter@deokairo.de

E-Mail VwLtr:       verwaltung@deokairo.de
E-Mail Vorstand:vorstand@deokairo.de
Internet:              www.deokairo.de